Förderung

Das Institut für Lungenforschung e.V. (ILF) hat das Ziel, die Forschung auf dem Gebiet der Lungen- und Atemwegserkrankungen ideell und finanziell zu unterstützen, um sie damit mehr Ärzten und Kliniken zugänglich zu machen, was letztendlich den betroffenen Patienten zu Gute kommt. Die dazu erforderlichen finanziellen Mittel bezieht der gemeinnützige Sektor des ILF aus Zuwendungen (Spenden) und Mitgliedsbeiträgen. In Zukunft soll zusätzlich auch der Dienstleistungssektor des ILF wirtschaftlich dazu beitragen, indem er Aufträge zur Durchführung einzelner pneumologischer Projekte individuell realisiert. Mehr >>


Die vorhandenen Ressourcen sollen gezielt für sonst unzureichend geförderte, logistische, organisatorische, medizinische und grundlagenwissenschaftliche Aufgaben eingesetzt werden. Eines der wesentlichen Anliegen des ILF ist es, Studien zu fördern, die mit wirtschaftlichen Interessen weder verknüpft noch verknüpfbar sind (industrieneutrale Studien).

Das ILF versteht sich als integrativer, fördernder und beratender, sowie organisatorisch unterstützender Teil der pneumologischen Infrastruktur, dessen Hilfe generell allen forschend Aktiven zur Verfügung stehen soll. Selbstverständlich wird sich die Förderung der Lungenforschung vornehmlich auf diejenigen Projekte konzentrieren, die den Mitgliedern und dem Vorstand des ILF am aussichtreichsten erscheinen. Dabei wird sich das ILF stets um transparente Entscheidungsstrukturen bemühen. Wenn Projekte abgelehnt werden, wird dies auf der Basis von qualifizierten Gutachten geschehen.

Vorab die wichtigsten Informationen für die Beantragung von Projekten. Bitte beachten Sie, dass der Zeitpunkt, ab dem eine konkrete Beantragung möglich sein wird, erst noch (an dieser Stelle) bekannt gegeben wird!

Aspekte der Zielsetzung und Umsetzung der Förderung:

  • Es werden grundsätzlich Projekte gefördert, die einen direkten Bezug zu den Anforderungen, Entwicklungen und drängenden Fragen im Bereich der Pneumologie haben. Die Projekte sollen daher nicht nur ein konkretes Ergebnis im Sinne der Fragestellung ergeben, sondern sie sollen auch von erkennbarem Nutzen für die gesamte Pneumologie sein - also einen gewissen "Mehrwert" für die Fachgebiete der Pneumologie und Beatmungsmedizin haben

  • Eine Festlegung auf bestimmte Forschungsschwerpunkte existiert dabei nicht

  • Die Bewertung wird durch neutrale Gutachter vorgenommen.

  • Eine grundsätzliche Laufzeitbeschränkung der Förderung gibt es nicht, es wird aber eine Richtlaufzeit von drei Jahren vorgeschlagen.

  • Anträge können zu jedem Zeitpunkt eingereicht werden und werden in der Reihenfolge ihres zeitlichen Eingangs bearbeitet.

Organisatorische Hinweise:


Bitte verwenden Sie die in Zukunft an dieser Stelle erhältlichen Antragsunterlagen und senden Sie Ihren Antrag an:

Dr. Nina Hämäläinen
ILF Geschäftsstelle
Universitätsstraße 2
10117 Berlin